Wundervolle Kuoria

Na seid ihr schon im Weihnachtsstress? Ich muss zugeben, das geht an mir total vorbei. Hier gibt es weder einen Baum noch sonstige Deko denn ich mag Weihnachten überhaupt nicht. Ich finde es total ätzend und vor allem der Gang in den Supermarkt nervt mich gerade unheimlich. Die Leute benehmen sich als ob nach Weihnachten alles ausverkauft ist.

Zum Glück hab ich mein Nähzimmer, in das ich mich zurück ziehen kann. Auf dem Plan stand eine Laptoptasche für den nächsten Urlaub zu nähen. Bei der Suche nach dem geeigneten Schnittmuster bin ich auf die Kuoria von Hansedelli gestoßen. Die genähten Beispiele fand ich toll und dann hab ich beschlossen, mir den Schnitt zuzulegen.

Es sind mehrere Größen im Schnitt enthalten und als erstes habe ich die Tasche in 8 Zoll genäht. Tatsächlich konnte ich bis auf das schwarze Kunstleder lauter Reste verwenden und das hat mich unheimlich gefreut denn diese Stoffe liegen immer nur rum und sind zu klein für alles. Nun habe ich eine tolle, neue Kosmetiktasche für den Urlaub aber als nächstes ist nun die Laptoptasche dran.

Genäht habe ich diese Kuoria mit breitem Rand damit auch was rein passt. Ich finde die Teilung außen ganz toll und innen hat sich auch noch ein Fach bekommen. Der Schnitt ist echt anspruchsvoll zu nähen aber die Anleitung ist super und wenn man sich daran hält auch gut zu meistern. Ich bin auf jeden Fall happy mit meiner neuen Kosmetiktasche und werde als nächstes die Laptoptasche angehen.

Arbeitszeit etwa 5 Stunden

Schnitt: Kuoria von Hansedelli

Material: Kunstleder in schwarz, Canvas mit den Dreiecken und Reststücke vom Dry Oilskin in beere habe ich alles bei Snapyl bestellt, der Innenstoff ist Webware aus meinem Fundus ebenso wie der Reißverschluss in petrol

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält liebevolle Werbung durch Markennennung und Überzeugung.

Puzzeln mit Musterstoff

IMG_1918

Bei großflächigen Musterstoffen ist es gar nicht so einfach, den Stoff gut auf einem Shirt zu positionieren. Ich hatte beim Zuschneiden das Gefühl, dass ich einen Knoten im Gehirn bekomme 🙂 Ich glaube es dauerte Stunden bis ich mit der richtigen Ausrichtung des Stoffes zufrieden war.

Die ganze Puzzelei hat sich aber echt gelohnt denn ich bin mit dem Ergebnis mega zufrieden. Wie ihr wahrscheinlich schon gesehen habt, habe ich hier noch ein Stück des Big Mandala von Apfelschick. Den Stoff hatte ich im Frühjahr vorbestellt und dann musste er mehrere Monate gut abgelagert und gestreichelt werden. Ich habe den Selben Stoff hier schon in einer anderen Farbe vernäht.

Der Big Mandala den ich vernäht habe, ist ein Jersey und wirklich super weich. Mittlerweile habe ich das Shirt schon mehrmals getragen und auch gewaschen und die Farbe ist immer noch sehr schön leuchtend. Puh, ich hätte so gerne mehr davon!

Der Schnitt ist wieder das Raglanshirt4us von Leni Pepunkt. Bei dem Schnitt weiß ich einfach, der passt und ich laufe nicht Gefahr, den schönen Stoff zu verschneiden. Diesen Schnitt habe ich echt schon viele viele Male genäht und ich habe mindestens 10 Raglanshirts im Schrank – in mehreren Farben natürlich.

Irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, ich sollte mich mal nach neuen Schnitten umschauen. Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für mich?

Schnitt: RaglanShirt4us von Leni Pepunkt

Material: Big Mandala von Apfelschick

Arbeitszeit etwa 3 Stunden

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält liebevolle Werbung durch Markennennung und Überzeugung.

Adventskalender

Macht ihr denn auch bei den vielen Adventskalendern mit die zum Beispiel von Makerist usw angeboten werden? Ich finde das in der Adventszeit immer ganz schön und kommentiere auch fleißig in der Hoffnung, mal was zu gewinnen. Nur leider hab ich noch nie was gewonnen – naja, das kommt hoffentlich bald mal.

Ich habe heute noch ein Mini Täschchen für euch. Ich habe euch hier und hier schonmal eins gezeigt und nun habe ich noch eins genäht. Die sind so praktisch, vor Allem zum Verschenken von Kleinigkeiten. Ich liebe diese Täschchen einfach. Genäht sind die auch super fix und man kann prima Stoffreste verarbeiten und sogar so mini Stücken von Reißverschlüssen. Das find ich besonders toll denn die hab ich sonst immer entsorgt. Nun werden sie gelagert 🙂

Schnitt: Freebook Mini-Geldbeutel von Hansedelli

Material: Kunstleder in türkis und karierte Baumwolle, keine Ahnung wo her 🙂

Arbeitszeit etwa 1 Stunde

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft, bezahlt und der Schnitt ist ein Freebook.

 

Meine Liebe zu Oilskin

Puh, ihr denkt bestimmt: die Alte wiederholt sich ständig. Es stimmt auch, aber ich kann nicht anders. Seitdem ich das Erste mal Dry Oilskin vernäht habe komm ich nicht mehr davon weg. Es ist wie eine Sucht 🙂

Aber eine schöne denn man kann ganz viel ganz tolle Dinge daraus zaubern oder in meinem Fall nähen. Nachdem meine letzte Tasche aus Dry Oilskin **klick** mal dringend eine Pause brauchte und auch die Farbe nicht zu allem passt habe ich entschieden, nochmal die selbe Tasche in einer anderen Farbe zu nähen.

Es ist wie schon beim letzten Mal die Tag und Nacht von Nähkind geworden. Für mich die perfekte Alltagstasche. Sie ist schön klein und somit auch nicht schwer zu tragen aber dennoch passt etwas mehr als Geldbörse und Schlüssel hinein. Eine kleine Wasserflasche oder ein Longsleeve sind überhaupt kein Problem für sie.

Ich freue mich sehr über meine neue tolle Tasche und trage sie auch schon fleißig durch die Gegend. Verratet ihr mir mal euren liebsten Schnitt für Taschen?

Schnitt: Tag und Nacht von Nähkind

Material: Dry Oilskin light in moosgrün von Snaply, Innenstoff ist ein Canvas auch von Snaply, aufgenähtes Label aus dem Adventskalender von Alles für Selbermacher, Metallteile und Reißverschluß auch von Snaply, den Knpof habe ich aus Fimo selbst gemacht

Arbeitszeit etwa 3 Stunden

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft und bezahlt.

 

Ein Traum – Stöffchen

IMG_1829

Ihr lieben,

im Frühjahr habe ich mir dieses traumhaft schöne Stöffchen bei Apfelschick bestellt. Es ist ein Bio Baumwolljersey mit dem schönen Namen Big Mandala und eine Eigenproduktion von Apfelschick. Nachdem er geliefert wurde, musste er noch ein paar Monate gut abgelagert werden. Kennt ihr das?

Die Entscheidung, welcher Schnitt denn zu dem Stoff passt fiel mir echt nicht leicht. Folgende Kriterien mussten erfüllt werden:

1. Der Schnitt muss mir passen um nicht den schönen Stoff zu versauen

2. Das Mandala sollte an irgendeiner Stelle ganz zu sehen sein aber auf keinen Fall frontal

3. Der Stoff muss unbedingt zum Schnitt passen, also sollte der Schnitt “einfach“ sein

Puh, gar nicht so einfach diese Punkte alle zu erfüllen! Ich entschied mich dann für das Raglanshirt4us von Leni Pepunkt. Ich hab davon schon etliche im Schrank, ich weiß das Shirt sitzt sehr gut und ich muss keine Angst haben, den Stoff zu verschneiden.

Doch ehrlich gesagt hatte ich dann doch Bammel als es ums Zuschneiden ging. Doch alles hat genau so geklappt wie ich mir das gewünscht habe und ich habe mir mal wieder ein Lieblingsshirt genäht. Ich würde mir so sehr wünschen, dass es den Stoff nochmal gibt denn vernäht wirkt er noch viel schöner. Naja, vielleicht hab ich ja Glück!

Ich glaube, ich habe echt noch nie einen so schönen Stoff so lange liegen lassen und mir derart intensiv Gedanken darüber gemacht, was ich daraus nähen werde. Mit welchem Stoff ist es euch denn schonmal so ergangen?

Schnitt: RaglanShirt4us von Leni Pepunkt

Material: Big Mandala von Apfelschick

Arbeitszeit etwa 3 Stunden

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält liebevolle Werbung durch Markennennung und Überzeugung.

Malou von Kibadoo

Nun kommt meine erster Hoody für dieses Jahr und witzigerweise war die Malou mein erster selbstgenähter Hoody überhaupt. Ich entschloss mich vor Jahren dazu, ein Nähkurs zu machen und wir sollten uns einen Hoody-Schnitt aussuchen. Ich wählte die Malou von Kibadoo.

Den damals genähten Pullover trug ich gerne und mittlerweile war er ein Stück für den Müll da er völlig verschlissen war. Ich wollte unbedingt noch einen nähen da er super passt wie ich finde. Außerdem sollte er schwarz sein da ich diese Farbe einfach gerne trage – sieht man auf den Bildern, oder?

Die Applikation auf der Kapuze ist übrigens von Amelia Träumelie und heißt Traum Winter. Ich finde die Eiskristalle total schön und hab sie auch schon des öfteren aufgenäht. Leider gibt es sehr wenig tolle Vorlagen für Erwachsene, könnt ihr mir denn eine empfehlen?

Dieses Mal habe ich mich entschlossen, fertige Bündchen zu verwenden und ich bin begeistert! Die Cuff me Cozy sehen toll aus, sind super easy zu vernähen und es geht so schnell. Tolle Sache und ich bin sicher, die werde ich nun öfters vernähen.

An dem Tag als wir die Bilder gemacht haben hatten wir Sturm! Es war nahezu unmöglich, ein Bild ohne Kapuze zu bekommen da meine Haare wie wild in der Gegend herum flogen 🙂 Aber ich finde es sind trotzdem ein paar tolle Bilder heraus gekommen und vor allem war die Stimmung total schön!

Schnitt: Malou von Kibadoo

Applikation: Traum Winter Applikation von Amelia Träumelie

Material: Jacquard Sweat Ben von Traumbeere in schwarz, bestellt bei Snaply; Applikation und Kapuzenfutter Jersey in beere aus meinem Fundus; Bündchen Cuff me Cozy von Albstoffe bestellt bei Snaply

Arbeitszeit etwa 4 Stunden

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Schnitt, Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft und bezahlt.

Besser spät als nie

Vor einiger Zeit durfte ich für Mialuna die Lady Leana zur Probe nähen. Ich hab mich sehr darüber gefreut doch dann kam leider alles anders. Wir hatten einen plötzlichen Todesfall in der Familie und dadurch kam ich weder zum fertig nähen noch zum Bilder machen. Das tat mir schrecklich leid doch das Leben 1.0 hatte einfach Vorrang.

Jetzt fiel mir das unfertige Shirt wieder in die Hände ich ich beendete mein Projekt – zwar 9 Monate zu spät aber trotzdem find ich das Ergebnis toll! Ich habe für meine Lady Leana einen tollen, etwas glitzernden Jersey im Stoffladen gekauft. Der Stoff ist recht dünn und somit perfekt für den Schnitt. Die Lady Leana hat nämlich Falten am Ausschnitt und somit fallen diese ganz toll mit einem dünnen Stoff.

Das Shirt trägt sich ganz toll und ist vor allem nicht zu eng. Es hat leicht überschnittene Schultern was mir wirklich gut gefällt. Ich werde das Shirt mit Sicherheit öfters tragen denn ich mag den leicht glitzernden Stoff total gerne.

Nun würde mich interessieren, wie euch mein neues Shirt so gefällt. Lasst mir gerne euer Feedback da!

Schnitt: Lady Leana von Mialuna

Stoff: Glitzerjersey in mint aus dem Stoffladen meines Vertrauens

Arbeitszeit etwa 2 Stunden

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft und bezahlt. Der Schnitt wurde mir im Rahmen eines Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt

Mini Täschchen die Zweite

IMG_1213

Ich komm heute mal wieder mit einem Minitäschchen rum. Diese Täschchen sind einfach nur super mega praktisch! Braucht ihr was zum Verschenken oder wollt ihr Kleinigkeiten verstauen? Alles möglich und sieht auch noch nett aus!

Das tolle an den Kleinen ist ja, sie können aus Stoff- bzw. Reissverschlussresten genäht werden. Lieblingsstoffe müssen bei mir immer bis zum letzten Rest verbraucht werden und das Täschchen eignet sich perfekt dafür. Hier hab ich euch schon mal eins gezeigt und ihr seht, sie können total unterschiedlich aussehen. Diese hier hat sogar einen Boden aus meinem geliebten Dry Oilskin und ist somit auch noch robust.

Alles wird bei mir mittlerweile in den Täschen verstaut: Kleingeld, Brillenputztücher, Frauenkram und manchmal nutze ich sie sogar als Geldbörse wenn die Handtasche mal kleiner ausfällt. Wo verstaut ihr denn Kleinkram in eurer Handtasche?

Schnitt: Freebook Mini-Geldbeutel von Hansedelli

Stoffe: Dry Oilskin in beere von Snaply, gepunkteter Stoff ist ein Chambray von Volksfaden, Paspel ist ein Rest aus meinem Fundus

Arbeitszeit etwa 1 Stunde

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft, bezahlt und der Schnitt ist ein Freebook.

Noch eine Grete

IMG_1287

Mein absoluter Lieblingsschnitt für Geldbörsen ist ja die Grete von Machwerk. Ich nähe diesen Schnitt wirklich rauf und runter da ich ihn mega finde und mit den richtigen Stoffen klappt er prima und man hat sehr lange Freude daran.

Mich würde mal interessieren, welche Geldbörse ihr denn gerne näht da ich mich nach einem neuen Schnitt umschauen möchte. Also bitte verratet mir doch euren Lieblingsschnitt!

Diese Grete hab ich mal wieder aus Dry Oilskin genäht und ein Label selbst gemacht. Dry Oilskin ist einfach perfekt für einen Geldbeutel da er so schön robust ist. Meine letzte Grete ist auch aus diesem tollen Stoff. Wie ihr ein eigenes Label erstellt hab ich euch hier schon mal detailliert aufgeschrieben und dort findet ihr auch meine Grete.

Nun bin ich gespannt auf eure Tips zu Geldbeutel-Schnitten (was für ein Wort) und natürlich würde mich interessieren, wie ihr meine Grete findet.

Schnitt: Grete von Machwerk

Arbeitszeit: etwa 4 Stunden

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Material: Dry Oilskin light in tannengrün von Snaply, metallisierter Reißverschluss von Snaply, Label aus Snappap in hellbraun von Snaply aber selbst bestempelt, die Innenstoffe ist Webware aus meinem Fundus, der tolle Stempel und die Stofffarbe sind aus dem Adventskalender von Alles für Selbermacher

Die Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung.

Mini Täschchen

Ihr Lieben,

ich hebe immer Reste von absoluten Lieblingsstoffen auf und dann weiß ich nicht mehr was ich damit machen soll. Geht es euch auch so? Dann hab ich vielleicht eine Lösung für euch.

Beim Stöbern nach kleinen Taschen stieß ich auf den Mini-Geldbeutel von Hansedelli. Also fix das Freebook herunter geladen und losgelegt. Hierfür lassen sich wirklich die kleinsten Fitzelchen Streichelstoff verwenden und Reste von Reißverschlüssen auch. Perfekt also zur Resteverwertung aber das Täschchen sieht auch noch super toll aus.

IMG_1160

Ich habe gleich ein paar mehr genäht – die kann man auch super verschenken oder für alles Mögliche verwenden. Ich brauch zum Beispiel im Urlaub immer einen kleinen Geldbeutel und dafür eignet sie sich perfekt. Oder auch als Schlüsseltasche, für sonstigen Kram, ich bin sicher, euch würde was einfallen!

Schnitt: Freebook Mini-Geldbeutel von Hansedelli

Stoff: Nähpappe in gold von Alles für Selbermacher, gepunktete Webware (woher weiß ich nicht mehr), Reißverschluss aus meinem Fundus

Arbeitszeit etwa 1 Stunde

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft, bezahlt und der Schnitt ist ein Freebook.