Kosmetiktasche

Eine neue Kosmetiktasche für mich musste her. Es gibt ja tausende Schnitte, viele auch als Freebook, doch ich wollte eine asymetrische Teilung haben und daher hab ich kurzerhand selber ein Schnitt gezeichnet. Das war gar nicht so schwer wie ich gedacht habe.

Ich bin sehr zufrieden mit der Teilung. Ich finde das Täschchen sieht echt gut aus und vor allem kann man wieder super Reststücke verwenden. Diese Tasche ist so richtig Mädchen geworden. Es werden bestimmt noch einige davon folgen denn so eine Kosmetiktasche ist sehr schnell genäht und das perfekte Geschenk.

Verwendet habe ich hier einen Rest Nähpappe in gold. Die leuchtet und schimmert so toll und lässt sich echt super verarbeiten. Man glaubt es kaum da sie sich eher hart anfühlt, es ist fast wie Karton. Doch vernähen und wenden klappt prima und sie fühlt sich auch schön an. Ich glaube für eine Handtasche wäre sie zu fest aber hier ist sie perfekt. Den weißen Stoff mit den Blümchen habe ich in meiner Handtasche als Innenstoff vernäht.

Habt ihr euch auch schon mal einen Schnitt selber gemacht? Es würde mich interessieren da ich immer dachte, das ist super kompliziert. Gut, für ein Kleidungsstück ist es das sicherlich auch aber ich bin ganz glücklich mit meinem Ergebnis hier.

Schnitt: selbst erstellt

Arbeitszeit: etwa 1 Stunde

Material: elastische Baumwolle Asia von Hilco, bestellt bei Myo Stoffe, Nähpappe in gold aus dem Adventskalender von Alles für Selbermacher, Reißverschluss aus meinem Fundus

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung und Überzeugung. Den Schnitt habe ich mir selbst erstellt.

 

Die perfekte Bauchtasche

Ich liebe Bauchtaschen zum Weggehen und für Festivals weil man alles kompakt dabei hat was man braucht aber gleichzeitig die Hände frei hat. Ich hab tatsächlich schon einige genäht und auch gekauft aber irgendwie waren alle zu klein – was hauptsächlich an meiner großen Geldbörse liegt. Gleichzeitig sollte die Bauchtasche aber auch nicht zu ausladend sein da sie sonst ja auch blöd aussieht.

Nun hab ich sie gefunden – die für mich perfekte Bauchtasche! Bei der Suche bin ich auf die Theodora von Funkelfaden gestoßen. Das ist tatsächlich ein ziemlich neuer Schnitt und da dachte ich, probiere ich sie mal aus. Und tatsächlich, sie ist absolut perfekt für meine Bedürfnisse. Sie musste natürlich den Praxistest auf einem Festival bestehen aber das hat sie mit Bravour gemeistert. Es gibt auf der Seite von Funkelfaden sogar ein Video um die Theodora zu nähen. Außerdem findet ihr dort auch viele andere Freebooks. Ich muss zugeben, bisher kannte ich die Seite überhaupt nicht doch ein Besuch dort lohnt sich auf jeden Fall.

Genäht habe ich die Tasche aus Dry Oilskin da sie auch robust sein muss. Dafür (und noch für vieles andre) ist das echt der perfekte Stoff! Er lässt sich toll vernähen, sieht gut aus und ist auch noch wasserabweisend da er beschichtet ist. Vorne drauf hab ich mal wieder ein Label selbst gemacht. Wie das geht könnt ihr hier nachlesen. Ich finde ein (selbstgemachtes) Label verleiht dem Nähwerk immer noch den letzten Schliff.

Schnitt: Theodora von Funkelfaden (Freebook)

Material: Außenstoff ist der Dry Oilskin light in Tannengrün von Snaply, Innenstoff aus meinem Stoffschrank, metallisierte Reißverschlüsse auch von Snaply, Label aus Snappap in hellbraun von Snaply, Reißverschlussanhänger hab ich mal irgendwo gekauft, Gurtband ist aus Baumwolle vom Nähkaufhaus, Metallteile von Snaply

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch Zubehör selbst gekauft, bezahlt und der Schnitt ist ein Freebook.

 

Das Leid mit den tollen Fotos

Es ist nunmal leider so, dass ein Beitrag ohne tolle Fotos nicht wirklich ankommt und deshalb versuche ich gerade, die Qualität der Bilder zu erhöhen. Irgnedwie ist es schon schade, das genähte Teil verändert sich ja dadurch nicht doch natürlich sieht es besser aus wenn ein schönes Bild entstanden ist. Ich muss zugeben, ich selber klicke auch eher auf Bilder, die interessant sind oder tolle Farben haben.

Die sozialen Medien leben natürlich nur von Bildern und bei der Flut an tollen Fotos geht man eben sehr leicht unter – vor allem in der Nähszene. Ich hab immer das Gefühl, viele haben professionelle Fotografen zum Bilder machen. Stimmt das? Wie fotografiert ihr denn so?

Ich habe das Glück, dass mein Freund gerne Fotos macht und auch Lust hat, sich da einzulesen und reinzuhängen sonst wäre ich verloren! Außerdem bringt er mir Geduld entgegen wenn es darum geht, wie ich das Bild möchte – das ist manchmal gar nicht so einfach!

IMG_0285

So, nun aber zum Genähten: hier zeige ich euch die Frau Josy von Fritzi Schnittreif – einer meiner Sommer Must Haves! Das Shirt sitzt toll, ist super schnell genäht und läd dazu ein, Stoffe zu kombinieren. Ich bin nicht so der Mustertyp daher find ich es immer toll wenn man einen gemusterten Stoff kombinieren kann aber der Hauptteil doch unifarben ist. Hier habe ich euch das Shirt schonmal gezeigt aber ganz einfarbig – geht auch sehr gut wie ich finde!

Hier haben wir mal versucht, das Shirt auch von hinten einzufangen und die tollen Ärmel zu zeigen.

Schnitt: Frau Josy von Fritzi & Schnittreif

Stoff: Petrolfarbener Jersey mit dem Namen Kathrin von Snaply, Musterstoff ist von Tante Ema aber gekauft bei Evlis Needle

Arbeitszeit ca 2 Stunden

Verlinkt bei creadienstag

Bilder sind wie immer von mir und dieser Beitrag enthält Werbung durch Markennennung. Ich habe sowohl Stoffe als auch den Schnitt selbst gekauft und bezahlt.

 

Von Lammfleece und Sonne

 

Freut ihr euch auch so sehr über die ersten warmen Sonnenstrahlen und den blauen Himmel? Ich kann da gar nicht mehr – und wenn es endlich wieder möglich ist, ohne dicken Wintermantel raus zu gehen dann fühle ich mich wie ein anderer Mensch. Ich sollte dringend in den Süden ziehen…

Heute wurde es mir richtig warm beim Bilder machen denn der Stoff von meinem neuen Pulli ist nämlich ein Lammfleece. Kennt ihr den Stoff? Der ist richtig schön kuschelig warm aber aus 100% Baumwolle. Ich hab meinem Freund vor ein paar Jahren daraus mal einen Pulli genäht und trotz häufigem Tragen und Waschen sieht der Pulli immer noch prima aus.

 

Um ehrlich zu sein hab ich den Stoff schon im Herbst gekauft und vernäht und bin jetzt erst zum Bilder machen gekommen. Der Schnitt ist wieder mal Käthes Schwester von Konfettipatterns. Hier habe ich euch schonmal einen Pulli aus dem Schnitt gezeigt. Der ist total wandelbar und passt mir ohne Änderungen perfekt. Man hat auch mehrere Kapuzen zur Auswahl somit kann der immer wieder anders aussehen.

Irgendwie mag ich manchmal Kordeln in den Hoodys nicht so gerne daher habe ich mich hier entschieden, diese wegzulassen und dafür Knöpfe zu verwenden? Wie gefällt euch das? Ich finde es wirkt irgendwie nicht ganz so sportlich und gefällt mir an meiner Schwester von Käthe sehr gut.

 

Material: Lammfleece und Wintersweat als Kapuzenfutter aus unserem Stoffladen vor Ort, Knöpfe aus dem Adventskalender 2016 von Alles für Selbermacher (hoffentlich gibt es den dieses Jahr wieder denn ich liebe die Kalender von denen)

Schnitt: Käthes Schwester von Konfettipatterns

Arbeitszeit etwa 2 Stunden

Bilder sind wie immer von mir und ohne Filter

Verlinkt bei Du für Dich am Donnerstag und Sewlala

Werbung durch Markennennung aber alle Produkte sind selbst gekauft und bezahlt.

Eine Tasche für den Alltag

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Schon lange wollte ich eine Tasche in der perfekten Größe haben, die alles mitmacht. Nunja, einfach zu finden ist so eine Tasche ja überhaupt nicht, also selber nähen. Doch auch da gibt es so viele unterschiedliche Schnitte das die Wahl nicht einfach ist.

Einige Taschen kamen dann in die engere Auswahl und geworden ist es dann die Tag und Nacht Crossbody Bag von Nähkind. Diese Tasche hat für mich die perfekte Größe. Sie ist nicht zu groß aber es passt doch ziemlich viel rein. Ich war echt verwundert wie geräumig sie ist. Außerdem benötigt man nur 0,5 Meter für den Außenstoff und ich konnte sogar den Henkel noch aus dem selben Stoff nähen.

Nachdem der Schnitt festgestanden ist musste ja noch der Stoff ausgewählt werden. Alles nicht so einfach bei der Auswahl! Ich wollte unbedingt einen Stoff der viel aushält aber Kunstleder wollte ich auch nicht verwenden.

Dann stolperte ich über einen Stoff, der nennt sich Dry Oilskin und wurde wohl in England für Reitbekleidung verwendet. Er besteht zu 100% aus Baumwolle und wird gewachst und ist somit wasserabweisend. Eigentlich der perfekte Taschenstoff. Gewaschen werden sollte er nicht aber man kann ihn mit kaltem Wasser und einem weichen Schwamm bearbeiten. Das sollte doch reichen.

Er lässt sich ganz toll verarbeiten und sieht sehr schön aus da er mit der Zeit einen Usedlook annimmt – ähnlich wie Leder. Ich bin vollends begeistert von dem tollen Stoff und habe zum Glück noch einen in einer anderen Farbe mitbestellt.

Welches ist denn euer ‚perfekter Taschenschnitt‘?

Schnitt: Tag und Nacht Crossbody Bag von Nähkind

Material: Außen Dry Oilskin in Aubergine von Snaply, Innen elastische Baumwolle Asia von Hilco, bestellt bei Myo Stoffe, H 250, Metallteile auch alle von Snaply

Verlinkt bei Creadienstag und Handmade on Tuesday

Noch ein Hipstertop

***Beitrag enthält Werbung durch Markennennung***

Ihr Lieben,

ich habe doch tatsächlich noch Bilder von mir, die bei warmem Wetter gemacht worden sind. Das liegt daran, dass dieses Hipstertop schon vor 2 Monaten entstanden ist. Momentan würde ich doch sehr frieren, wenn ich Fotos von kurzärmeligen Shirts machen müsste.

Ich durfte ja für die liebe Venetia von Murmelbuntes ihr neues Top testen. Das erste könnt ihr euch hier nochmal ansehen. Das Hipstertop ist eigentlich als Unterhemd konzipiert worden doch es gibt auch noch süße Flügelärmelchen dazu damit es auch im Sommer getragen werden kann.

Ich hatte noch nie zuvor Flügelärmel genäht oder getragen und ich finde es eigentlich gar nicht so schlecht. Ich finde, es ist wichtig, immer mal was Neues auszuprobieren und aus seiner Comfortzone raus zu kommen. Das ist ja auch das schöne am Nähen, man kann so viel ausprobieren und wenn es nicht gefällt dann wird es einfach geändert bis es gefällt.

Schnitt: Hipstertop von Murmelbuntes

Stoff: Jersey aus dem Stoffladen meines Vertrauens

Arbeitszeit: etwa 1,5 Stunden

Verlinkt bei Sewlala und Du für dich am Donnerstag

***der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt***

 

Zero Waste – Waschen mit Efeu

Ihr Lieben,

schon seit längerem wasche ich meine Haare mit Haarseife und verwende kein Shampoo oder Duschgel aus Plastikflaschen mehr und der nächste Schritt war nun, eine Alternative zum Waschmittel zu finden. Da bei uns im Garten Efeu wächst und ich gelesen habe, dass man das zum Wäsche waschen verwenden kann dachte ich, das versuche ich mal.

Tatsächlich hat sich während des Waschvorgangs Schaum in der Maschine gebildet und ich war mit der Sauberkeit der Wäsche äußerst zufrieden. Doch dann brauche ich natürlich auch ein selbstgenähtes und vor allem schönes Säckchen damit ich nicht immer die Blätter aus der Maschine suchen muss 🙂

Das Säckchen ist echt easy zu nähen, ihr nehmt einfach 2 Rechtecke in der Größe wie ihr das Säckchen haben möchtet, verziert diese und näht einen Tunnel für das Band. Zum Schluß noch das Band einziehen und schon ist es fertig. Super easy und super schnell!

Was ich allerdings noch nicht versucht habe ist, weiße Wäsche mit Efeu zu waschen. Geht das? Keine Ahnung, ich würde mich über Erfahrungsberichte sehr freuen.

Liebe Grüße Bianca

Verlinkt bei Creadienstag, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge